Vitiligo

Ratgeber Haut, Haare, Nägel

Vitiligo – eine häufige Erkrankung

Die Vitiligo ist eine häufige Hauterkrankung. Man schätzt, dass in Deutschland rund eine Million Menschen von ihr betroffen sind. Bei den Betroffenen bilden sich weiße, scharf begrenzte Flecken auf der Haut. Daher wird diese Erkrankung auch Weißfleckenkrankheit genannt.

Die Vitiligo kann in jedem Alter ausbrechen. Eine Häufung des Ausbruchs findet man aber zwischen dem 10. und 30. Lebensjahr.

Bei der Vitiligo handelt es sich um eine Störung der pigmentbildenden Zellen (Melanozyten). Die Melanozyten produzieren den Farbstoff Melanin, welcher der Haut die natürliche Färbung verleiht und sie vor schädlicher Sonneneinstrahlung schützt. In den weißen Flecken sind die Melanozyten massiv beeinträchtigt oder fast vollständig zerstört. Die Melanozyten bilden daher auch keinen Farbstoff mehr. Als Folge erscheint die Haut weiß.

Wichtig: Vitiligo ist nicht ansteckend.

Ausprägungen

Die Erkrankung ist in Verlauf und Ausprägung bei den Betroffenen sehr unterschiedlich. Unterschieden werden 2 Hauptformen:

  1. Die generalisierte Vitiligo: Sie ist die häufigere Form. Normalerweise treten hier die Flecken symmetrisch auf und betreffen ganz unterschiedliche Körperregionen. Besonders betroffen sind Regionen mit starker mechanischer Beanspruchung wie Knie, Ellenbogen, Finger, Knöchel, Augenlider, Mundwinkel und Achseln. Die Flecken können sich über einen Zeitraum von 10 bis 20 Jahren ausbreiten. Dann wird häufig ein Stillstand beobachtet.
  2. Die lokalisierte Vitiligo: Sie ist nicht symmetrisch und betrifft nur ein oder wenige Körperareale. Die Flecken bilden sich innerhalb kurzer Zeit und dehnen sich nicht weiter aus.

Wie entsteht Vitiligo?

Bis heute konnte nicht eindeutig geklärt werden, wie und warum die Vitiligo entsteht. Oft wird beobachtet, dass Stress, seelische Belastungen, aber auch Hautverletzungen oder Sonnenbrand den Startschuss für eine Vitiligo geben können. Da die Krankheit oft familiär gehäuft auftritt, geht man davon aus, dass eine Veranlagung zur Vitiligo vererbt wird.

Es gibt verschiedene Theorien, wie eine Vitiligo ausgelöst werden kann:

  • Fehlfunktion des Immunsystems: Zerstörung der Melanozyten durch körpereigene Antikörper.
  • Fehlfunktion der Nerven: Zerstörung der Melanozyten durch einen Stoff, der von den Nerven der Haut abgegeben wird.
  • Fehlfunktion des Stoffwechsels: Zerstörung der Melanozyten durch eine Störung des Gleichgewichts von bestimmten Enzymen und schädlichen Stoffen in den Melanozyten.

Was sind die Ursachen für Vitiligo?

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass in den Melanozyten von Vitiligo-Patienten ein wichtiges Schutzsystem gestört ist. Ein wichtiger Teil dieses Schutzsystems ist das Enzym Katalase. Die Katalase wandelt das reaktive Sauerstoffmolekül Wasserstoffsuperoxid (H2O2) zu Wasser und Sauerstoff um und macht es so unschädlich. Das Enzym Katalase ist jedoch bei Vitiligo-Patienten nur noch teilweise aktiv. Deshalb häuft sich in den Zellen H2O2 an. H2O2 hemmt die Bildung des Farbpigments Melanin, das der Haut die natürliche Färbung verleiht. Außerdem kann H2O2 zur Zerstörung der Melanozyten beitragen.

Die Haut braucht nun Impulse, um ihr natürliches Gleichgewicht wieder zu erlangen. Die Spezialpflege ViTiX Gel mit Melonenextrakt, der das Enzym Katalase enthält, sorgt für die Wiederherstellung eines physiologischen Gleichgewichts von Radikalen und Radikalfängern in Melanozyten und Keratinozyten. Dies kann zur Re-Pigmentierung führen.

Zur Vitiligo Hautpflegeserie Vitix

ViTix Gel

Informationen zu unterstützender Hautpflege bei Viligo finden Sie auf der Produktseite von ViTix

Vitix Gel bei Vitiligo